Werben mit Pflanzen - Florapresenta
Schenk der Erde eine Pflanze - Holunder

Schenk der Erde eine Pflanze

Mehr Grün für Leben und Artenschutz

Naturschutz geht uns alle an. Darum haben wir für Sie die Serie „Schenk der Erde ein Pflanze“ entwickelt. Die Pflanzen sind Nektarlieferanten für Bienen und Schmetterlinge sowie Nähr- und Schutzgehölze für Vögel und Kleintiere. Werben und gleichzeitig der Natur helfen ist ein Gewinn für alle.

Das ist Natur und Freude pur – jede Jungpflanze aus heimischem Anbau (Gesamthöhe ca. 25-40 cm) steht mit einem kompostierbaren Kokostopf in einem Jutesack mit Banderole. Bei der Gestaltung Ihrer individuellen Banderole können Sie gern auf Elemente unseres Designs zurückgreifen – z. B. auf die vielfältigen Informationen und Fotos, den Text über die Bedeutung der Artenvielfalt und die nützlichen Tipps zum natürlichen Gärtnern im heimischen Garten. Unsere Fotos wurden im September aufgenommen. Höhe und Aussehen der Pflanzen kann je nach Jahreszeit variieren.

Pflanzenhöhe
25-40 cm Gesamthöhe je nach Sorte und Jahreszeit.
Jutesack
20 x 17 cm
Gewicht
ca. 420 g
Einsatzzeit
ganzjährig, je nach Sorte
Banderole
80 x 420 mm, 4/4-farbige Eigengestaltung, 300g/m² Recyclingpapier weiß
Verschluss Jede Banderole wird zugenäht.


Schenk der Erde eine Pflanze - Holunder

Schenk der Erde eine Pflanze – Holunder
Sambucus nigra Haschberg (Foto oben)
♥ Wildobst
♥ Vogelnährgehölz
♥ Vogelschutzgehölz

Dieser selbstfruchtende Holunder verzaubert im Frühjahr mit seinen duftenden, weißen Blüten und glänzt im Spätsommer mit großen, tiefschwarzen Beeren, die viel Vitamin C enthalten. Gekocht und weiterverarbeitet kann man sie als Fliederbeersaft genießen. Diese reichtragende Sorte steht auch auf dem Speiseplan von Gartenvögeln, für die die Fliederbeere eine wohlschmeckende und nahrhafte Abwechslung darstellt. Gärten werden mit der Anpflanzung für Vögel zunehmend interessant. Im Gegenzug sorgen die Vögel im Garten für eine natürliche Regulierung der Schädlingspopulation.

Schenk der Erde eine Pflanze -Honigbeere und Gojibeere

Schenk der Erde eine Pflanze – Honigbeere
Lonicera kamschatica Myberry® Sweet  (Foto oben links)
♥ Naschobst
♥ Vogelnährgehölz

Die extrem winterharte Honigbeere (auch Sibirische Blaubeere genannt) zeigt sich nicht nur widerstandsfähig gegen Kälte, sie ist auch unauffällig gegegn Krankheiten und Schädlinge. Dies macht Maßnahmen zur Schadabwehr überflüssig und entlastet damit Fauna und Flora im heimischen Garten. Die Sorte Myberry® Sweet ist reich an Vitaminen und eine der köstlichsten und großfruchtigsten Honigbeeren, die es gibt. Lassen Sie im Juni genügend Früchte an der Pflanze. Die Vögel werden es Ihnen danken, denn für sie ist die Honigbeere auch eine wohlschmeckende und nahrhafte Futterquelle.

Schenk der Erde eine Pflanze – Goji-Beere
Lycium barbarum No 1 Lifeberry® (Foto oben rechts)
♥ Naschobst
♥ Vogelnährgehölz

Für Gartenvögel sind die Früchte der Goji-Beere eine willkommene und energiereiche Nahrungsquelle. Die Goji-Beere ist eine trockenheits- und hitzeresistente Pionierpflanze mit hohem Zierwert und großem Regenerationsvermögen. Sie ist konkurrenzstark, anspruchslos und einfach in der Kultur. Die mild schmeckenden Früchte dieser Kultur Goji-Beere sind reich an Antioxidantien, Proteinen, Vitaminen und Mineralien und deshalb nicht nur bei den Vögeln, sondern auch bei uns Menschen als süßes und gesundes Naschobst sehr beliebt.

Schenk der Erde eine Pflanze - Sanddorn+Felsenbirne

Schenk der Erde eine Pflanze – Sanddorn
Hippophae rhamnoides Sirola® (Foto oben links)
♥ Wildobst
♥ Vogelnährgehölz
♥ Vogelschutzgehölz

Der heimische Sanddorn ist pflegeleicht, windfest und neben der Wildrose das vitaminreichste Wildobstgehölz. Die mineralstoffreichen Früchte sind reich an Vitamin C, Carotinen und ungesättigten Fettsäuren und lassen sich durch die geringe Bedornung dieser gezüchteten Gartensorte gut ernten für die Weiterverarbeitung zu Säften und Marmeladen. Das dichte Astwerk des Sanddorns dient zahlreichen Vögeln als Nistplatz, Unterschlupf und „gedeckter Tisch“. In Mitteleuropa nutzen 42 Vogelarten die Sanddornfrüchte im Winter als wohlschmeckende Nahrungsquelle.

Schenk der Erde eine Pflanze – Felsenbirne
Amelanchier arborea Robin Hill (Foto oben rechts)
♥ Bienen- und Insektenweide
♥ Vogelnährgehölz
♥ Vogelschutzgehölz

Wer in den Genuss der köstlichen Früchte dieses Kernobstgewächses kommen möchte, muss sich beeilen, denn die runden Beeren stehen bei Vögeln ganz oben auf dem Speisplan. Für sie ist die Frucht des Wildobstes eine willkommene und energiereiche Nahrungsquelle. Sehr attraktiv ist diese Pflanze auch für Bienen und Insekten, die sich im Frühjahr über die üppige, weiße, duftende Blütenpracht hermachen. Der kleinkronige Baum sorgt damit für mehr Leben und Artenschutz und ist ganz nebenbei durch seine Blätterpracht eine wunderschöne Zierde im heimischen Garten.

Schenk der Erde eine Pflanze - Aroniabeere+Schmetterlingsfleder

Schenk der Erde eine Pflanze – Aroniabeere
Aronia prunifolia Nero (Foto oben links)
♥ Wildobst
♥ Vogelnährgehölz
♥ Vogelschutzgehölz

Für Gartenvögel, die häufig ihre Nester in diesem Vogelschutzgehölz bauen, sind die dunklen, ca. 12 mm großen Früchte der Aroniabeere eine wilkommene süße und energiereiche Nahrungsquelle. Tatsächlich gehört die Aroniabeere zu den ernährungsphysiologisch wertvollsten Beerenarten in unserem Kulturkreis. Sie ist reich an Bioflavonoiden, Antioxidantien und Vitaminen. Genießbar sind die Wildfrüchte in Getränken, Marmeladen und Gelees. Fauna und Flora im heimischen Garten profitieren davon, dass die Pflanze keine Schädlinge kennt und damit nicht gespritzt werden oder anderweitig behandelt werden muss.

Schenk der Erde eine Pflanze – Schmetterlingsflieder
Buddleja davidii Peace (Foto oben rechts)
♥ Bienenweide
♥ Schmetterlingsweide

Der Schmetterlingsflieder wirkt wie ein Magnet auf Bienen, Schmetterlinge und Hummeln, die die üppigen und duftenden Rispen in großen Schwärmen befliegen. Insbesondere in der blütenarmen Zeit im Juli und August stellt der Schmetterlingsflieder eine wertvolle und sehr reichhaltige Nektarquelle für die Insekten dar. Da die Blüten am einjährigen Holz erscheinen, kann ca. Mitte April ein radikaler Rückschnitt bis auf ca. 40 cm über dem Boden erfolgen. Dadurch werden sowohl die Größe wie auch die Fülle der Blüten gefördert.Schenk der Erde eine Pflanze -Waldkiefer+Ilex

Schenk der Erde eine Pflanze – Waldkiefer
Pinus sylvestris Norske Typ (Foto oben links)
♥ Kleintiernährgehölz
♥ Vogelnährgehölz

Waldkiefern bieten Insekten, Vögeln und Kleintieren Lebensraum und Nahrungsangebot. Die Zapfen mit ihren ölhaltigen Samen stehen hoch im Kurs bei Buntspechten, Tannenmeisen und Tannenhähern sowie Mäusen und Eichhörnchen. Ein gigantisches und faszinierendes Ökosystem bildet sich im Wurzelbereich der Kiefern. Die Pflanze lebt in enger Symbiose mit bis zu 50 verschiedenen Bodenpilzen, die der Kiefer bei der Nährstoff- und Wasseraufnahme helfen. Im Gegenzug versorgt die Kiefer die Pilze mit Zuckerwasser aus der Photosynthese (Mykorrhiza-Partner).

Schenk der Erde eine Pflanze – Ilex
Ilex meservae Heckenfee® (Foto oben rechts)
♥ Vogelschutzgehölz
♥ Vogelnährgehölz

Pflanzen mit spitzen Dornen oder spitzen Blättern wie der Ilex sind perfekte Rückzugsrefugien für Vögel. Die immergrüne Stechpalme gibt ihnen Deckung und Schutz vor natürlichen Feinden wie Katzen, Mardern oder Raubvögeln. Im Winter ist die Pflanze nicht nur ein beliebter Schlafplatz für kleine Vögel, sondern auch eine Überwinterungsstätte für Zitronenfalter. Die roten, giftigen, bis zu 1 cm großen Beeren sind ein begehrtes Winterfutter. Nur für Vögel wie z. B. Amseln, Drosseln oder Rotkehlchen sind sie nach mehrmaligem Frost weich und genießbar.

Anfrage

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht